Vaude hat seinen Nachhaltigkeitsbericht 2016 veröffentlicht und wir möchten das Thema gerne in unserem Blog aufgreifen. Was ist dran an Nachhaltigkeit? Nun zum einem wirkt diese dem Überfluss entgegen, in der unsere Gesellschaft lebt und beheimatet ist und zum anderen schafft Nachhaltigkeit ein Bewusstsein, dass wir auf uns und unser Umfeld zu achten haben.

Es ist immer sehr verführerisch, wenn neue Kollektionen an Kleidern oder Rucksackmodellen auf den Markt kommen. Das kleine Kind in einem jeden schreit laut auf und möchte sofort und gleich das Allerneuste. Natürlich sind diese Reize groß, aber sind sie sinnvoll? Der Grundgedanke sollte immer vorne an stehen. Benötige ich einen weiteren Schlafsack, eine zweite Regenjacke oder dritten Wanderschuh? Die Antwort ist häufig die Gleiche, nein, aber …… Es gibt tausend Gründe warum immer mehr und immer das Neueste. Jedoch sollten wir gerade im Hinblick auf Nachhaltigkeit und unsere Umwelt sparsam mit den Dingen umgehen, welche bereits im Schrank liegen, uns gute Dienste geleistet haben und durchaus in der Lage sind, dies noch viele Jahre zu tun.

Im Folgenden Auszüge aus dem Vaude Bericht:

Die richtige Pflege
Beziehungen leben von guter Pflege, das ist auch bei unseren Produkten wichtig. Wenn Du Deine Ausrüstung sorgfältig behandelst, kannst Du ihre hohe Funktionalität dauerhaft erhalten. Waschen gehört nicht gerade zu Deinen Lieblingsbeschäftigungen? Deinen Outdoor-Produkten kommt das sehr entgegen. Sie sollten auch nicht öfter gewaschen werden als nötig, manchmal reicht schon lüften.

Reparieren statt wegwerfen
Es gibt viele Gründe, Dinge zu reparieren: Reparieren schont die Umwelt und den Geldbeutel und macht Spaß! Unsere hochwertigen Produkte sind für einen dauerhaften und intensiven Gebrauch gedacht. Trotzdem geht mal etwas zu Bruch oder nutzt sich ab. Wie gut, wenn man sich dann nicht von seinem Lieblingsstück trennen muss, sondern es mit ein paar Handgriffen wieder auf Vordermann bringen kann. 

Second hand oder spenden
Unsere Produkte sind für ein langes Leben gedacht – dafür sorgen wir bereits am Anfang des Entwicklungsprozesses durch hochwertige Materialien und ein zeitloses Design. Auch wenn irgendwann die gemeinsame Zeit mit Deinem Produkt abgelaufen ist, kannst Du damit noch Gutes tun. 

Nun mag der Kritiker sagen, dass wir im Handel doch darauf bedacht sein sollten, mehr zu verkaufen und ständig an der Umsatzschraube zu drehen. Ansatzweise richtig, aber auch das betriebswirtschaftliche Denken sollte nachhaltig sein. Wenn der Kunde lange glücklich mit seinem Produkt ist, kommt dieser nach dem langen Lebenszyklus dankbar wieder, kauft vielleicht mittendrin noch etwas anderes. Auch der Handel sollte ein gesunder Kreislauf sein, welcher nicht überstrapaziert werden sollte.

Was ist also die Moral von der Geschichte? Bevor wir etws wegwerfen, neu kaufen oder doppelt und dreifach in den Schrank packen, erstmal denken und hinterfragen. Gerne stehen wir Euch wie immer beratend zur Seite und freuen uns auf Euren Besuch.